unser Allgaier-R22

1946 baute das Stahlbau-Unternehmen Allgaier in Uhingen mit dem R18 seinen 1.Traktor für die Landwirtschaft.
Motor und Getriebe wurden in Uhingen gefertigt, der Motor nach dem Vorbild des Kaelble Verdampfers. Beide Komponenten sind mit einem Profilrahmen verschraubt. Das Getriebe wird seitlich durch mehrere Keilriemen angetrieben, welche durch Verschieben des Motors nachgespannt werden können.

Der Allgaier R22 (R für Robust) war eigentlich ein fast unveränderter R18, der sich im Wesentlichen durch die größere Hinterradbereifung unterschied. Bei Messungen auf den Prüfstand hatte sich gezeigt, das der Motor bis zu 22 PS leistete und so wurde ein neuer Typ kreiert, der mit der größeren Bereifung fast 20 km/h erreichen konnte. Der R18 wurde jedoch parallel weitergebaut.

1950 wurde der R22 mit Motorhaube verkleidet geliefert und war auch mit Starter als Sonderausrüstung lieferbar. Gestartet wird normalerweise mit Zündlunte und Kurbel. Das Zubehörprogramm entwickelte sich in den 50-er Jahren immer weiter - Riemenscheibe, Mähwerk, Seilwinde und Kraftheber konnten geordert werden. 1952 entstand bei Allgaier in Uhingen mit dem A16 ein moderner Schlepper mit stehendem Motor und Thermosyphonkühlung wie beim Lanz-Bulldog.

    Technische Daten
  1. 1-Zyl.liegend quer .4-Takt-Diesel .Verdampferkühlung
  2. PS: ... 22 bei 1500 U/min
  3. Hubraum: ... 1840 ccm
  4. Gewicht: ... 1711 KG
  5. Getriebe: ... Allgaier-R18 4/1 max:20km/h
  6. Bereifung: ... vorn:5.50-16 hinten:9-24
  7. Bauzeit: ... 1950-1953 10.000 Stck




>